Krill-Öl als Nahrungsergänzungsmittel

Neben klassischen Medikamenten wird uns als Verbrauchern heutzutage auch eine breite Palette an verschiedensten Nahrungsergänzungsmitteln angeboten. Diese können vom Arzt verschrieben werden, benötigen im Unterschied zu herkömmlichen Medikamenten keine Verschreibung, da sie keine schwerwiegenden Auswirkungen auf den Körper haben sondern eher so etwas wie sanfte Medikamente sind. Es handelt sich dabei um natürliche Helferchen, die die Lebensqualität steigern und gegen bestimmte Beschwerden helfen sollen. Ein sehr beliebtes Nahrungsergänzungsmittel ist das Krill-Öl, dem eine sehr positive Wirkung in verschiedenen Bereichen nachgesagt wird.

Woraus besteht Krill-Öl?

Krill-Öl wird aus dem Antarktischen Krill gewonnen, einer garnelenähnlichen Kleinkrebsart. Die Krebse gehören wegen ihren zahlreichen Leuchtorganen am Körper (zum Beispiel auch an den Augenstielen) zu den Leuchtkrebsen. Sie sind ein wichtiger Teil des Planktons, der Hauptmahlzeit der Wale. Kein Wunder also, dass das Wort Krill im Norwegischen in etwa Walnahrung bedeutet. Doch nicht nur Walen schmeckt Krill besonders gut, auch so manchen Fischarten, Vögeln oder Robben und nicht zuletzt auch dem Menschen. Das Fischen nach den großen Krill-Schwärmen ist wegen ihrer Verwendung in der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie für den Menschen interessant, aber vor allem auch weil das aus dem Krill gewonnene Öl in der Kosmetikherstellung und im pharmazeutischen sowie alternativmedizinischen Gebiet zum Einsatz kommt. Denn Krill-Öl enthält einen sogar noch größeren Anteil der begehrten Omega-3-Fettsäuren als Fischöl. In diesem liegt auch seine Beliebtheit als Nahrungsergänzungsmittel begründet.

Wofür und wogegen kann das Öl eingesetzt werden?

Krill-Öl wird ein ausgesprochen positiver Effekt auf die Herzfunktion nachgesagt, sowie auf gesamte Durchblutung des Körpers durch verbesserten Blutfluss und auf die Funktion des menschlichen Gehirns. All diese Eigenschaften waren schon lange Zeit beim Fisch-Öl bekannt, weshalb der so genannte Lebertran gerne kranken Kindern oder geschwächten Menschen verabreicht wurde. Der furchtbare Geschmack im Mund bei der Einnahme, beim Aufstoßen und der zurückbleibende Geruch ist vielen von uns noch in schmerzlicher (Kindheits-) Erinnerung. Lieblingsspeise ist Fisch-Öl daher keine geworden. Das Krill-Öl in Kapselform verursacht im Gegensatz dazu jedoch keinerlei unangenehmen Geschmack oder Geruch. Die Kapsel löst sich sofort im Magen auf, so dass auch kein lästiges Aufstoßen auftritt. Wegen all dieser positiven Eigenschaften wird Krill-Öl gerne als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt, auch bei bestimmten Beschwerden. Zum Beispiel gegen PMS, das berühmt-berüchtigte Prämenstruelle Syndrom, das viele Frauen jeden Monat wieder schwer belastet, kann mit Krill-Öl Abhilfe geschafft werden. Auch sind die Omega-3-Fettsäuren als gesunde Nahrungsergänzung während einer Diät sehr beliebt. Die Blutfettwerte können mit Krill-Öl ebenso wie mit Fisch-Öl positiv beeinflusst werden. Dabei kann das Gesamtcholesterin deutlich reduziert werden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.